Tour de Wendland

geschrieben am 16.07.2015 von Wolfgang Witte
Schlagwort(e): Saison-2015

10.07.: Die vier jungen RadMitte Strassenteam Fahrer Arne, Jonas, Reini und Wolle stehen mit Betreuern und Familie in Magdeburg zur Abfahrt bereit. Der Transporter ist voll mit Rennmaterial und Gepäck, da geht es auch schon mit guter Laune nach Hitzacker zur Tour de Wendland.

Am Freitag Abend stand ein 7,5 Km langes Prolog Zeitfahren auf dem Programm. Nach den ersten Besichtigungen der Strecke wurde schnell klar, wieso die Rundfahrt als „wellig“ bezeichnet wird, es geht ständig rauf und runter. Auf dieser kurzen Strecke konnten wir dann schon gute Platzierungen einfahren: Reini(8.) Wolle(11.) Jonas(24.) Arne(34.)

Am Samstagvormittag wurde der Startschuss für das 100Km Straßenrennen gegeben. Von Anfang an waren unsere vier Fahrer aktiv dabei und fuhren Attacken um sich in der Gesamtwertung nach vorn zu Arbeiten. Das Feld lies aber niemanden lange davon fahren, sodass es zu einem Massenspurt kam in dem sich Reini den 2. Platz sichern konnte und Wolle knapp mit Platz 4 das Podest verpasste. Arne und Jonas kamen im vorderen Mittelfeld ins Ziel. Am gleichen Tag abends fand dann noch ein Rundstreckenrennen in Lüchow statt. Nach kurzer Erholung und schon leicht ermüdet machten sich die Fahrer auf den Weg dorthin. 30 Runden a 1,5Km waren zu absolvieren. Wieder seit Rennbeginn waren die RadMitte Fahrer vorn mit vertreten. Arne und Jonas hielten das Feld bei einem hohen Tempo zusammen, so konnten die Wittebrüder in der letzten Runde den Sprint vorbereiten. Reini zog für Wolle auf der Zielgerade an und bei 50 Km/h ging Wolle dann aus dem Windschatten um noch einmal wenige Meter bis zum Ziel zu beschleunigen… Er musste sich nur Christian Hobuss geschlagen geben und erreichte einen 2. Platz. Nach getaner Arbeiten rollten Arne, Jonas und Reini im Feld über die Ziellinie.

Am Sonntag ging es dann noch einmal in einem 20Km Zeitfahren um die Gesamtwertung. Bei leichtem Regen gingen auch wieder alle vier Fahrer in voller Zeitfahrmontur an den Start. Reini war im Zeitfahren wieder am besten drauf und belegte den 7. Platz kurz dahinter Wolle auf Platz 10. Damit sicherten sie sich auch Platz 1 und 2 in der U23 Gesamtwertung. Jonas verpasste mit seinem 19. Platz im Zeitfahren knapp den 3. Platz in der U23. Arne wurde 54. In seinem ersten langem Zeitfahren. Gesamtwertung nach drei Tagen: Reini(7.) Wolle(9.) Jonas(18.) Arne(31.)

Vielen Dank an die Betreuer und an das Team, dass uns diese Rundfahrt ermöglicht wurde. Es war eine neue Erfahrung und auch zwischen den Rennen war immer gute Stimmung!

die Bilderstrecke enthält 5 Foto(s)

comments powered by Disqus